Reise ins Outback

Anna Hasenfuss Review – “Reise ins Outback”

Fünf richtig erlebnisreiche Tage und ca. 1400km Strecke liegen hinter mir. Ich habe in dieser kurzen Zeit so viel Neues gesehen und erlebt. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll… also einfach mal von vorne:

Am Mittwoch startete die Reise mit meinem Flug nach Alice Springs, eine Stadt in Central Australia. Ich habe mir Alice Springs noch etwas angeschaut und dann ging es am Donnerstag früh auch schon um 6 Uhr los auf Tour.

Reise ins Outback

Zusammen mit einer Reisegruppe, mit 19 weiteren jungen Leuten, habe ich eine Uluru Tour mit Mulgas Adventures gemacht und wir sind mit einem Minibus durchs Outback gefahren, bis zum Uluru (ca. 5 Stunden Fahrt, immer gerade aus, insgesamt ca. 3 Abbiegungen auf der kompletten Strecke). Auf dem Weg haben wir ein paar kurze Stopps eingelegt. Einen auf einer Emufarm und einen auf einer Kamelfarm, um einen Kamelritt zu machen. Echt cool, das war auf jeden Fall mein erstes Highlight.

Reise ins Outback

Am Uluru, dem bekanntesten, roten Berg Australiens angekommen, waren wir zuerst in einem Kulturzentrum, wo wir einiges über die Aborigines und deren Geschichte erfahren haben und danach haben wir zwei kleine Spaziergänge direkt am Uluru entlang gemacht.

Zum Sonnenuntergang haben wir ein Stückchen entfernt vom Uluru geparkt und ihn mit einem Glas Sekt und Snacks richtig genossen. Der Uluru hat so schön rot gestrahlt, das sah schon fast unreal aus! Wirklich wunderschön. Das war ein weiteres Highlight der Uluru Tour.

Reise ins Outback

Danach ging es zum Camp. Die Nacht verbrachten wir in sogenannten „Swags“. Ein Swag ist wie ein großer Schlafsack aus Zeltstoff, in dem eine dünne Matratze drin ist. Man kann ihn ganz leicht zusammen rollen und so ist er gut zum transportieren geeignet. Also recht einfach gemacht, aber trotzdem recht gemütlich. Und das coolste daran, man hat Blick auf den atemberaubenden Sternenhimmel, wenn man im Swag liegt! Traumhaft schön, wenn man die Sterne und Sternschnuppen beobachten kann und irgendwann einfach einschläft.

Reise ins Outback

Am Freitag startete die Uluru Tour um 5 Uhr mit einem leckeren Frühstück. Auf dem Weg in den Kata Tjuta Nationalpark haben wir einen Stopp eingelegt um den Sonnenaufgang hinter dem Uluru sehen zu können.

Reise ins Outback

Nach einer 2 stündigen Wanderung durch den wunderschönen Nationalpark, mit vielen roten Felskuppeln und 100 Bildern später, gab es leckere Burger mit Kamelfleisch zum Mittagessen.

Reise ins Outback

Danach machten wir uns auf den Weg zum nächsten Camp am Kings Canyon.

Dort angekommen machten ich und ein paar unserer Gruppe eine Quadtour durch den Watarrka Nationalpark. Das war auf jeden Fall auch eines meiner Highlights! Schon alleine mit dem Quad die Tracks entlang über den sandigen Boden und die Steine zu fahren hat echt Spaß gemacht. Zusätzlich haben wir sogar noch ein paar wilde, freilebende Tiere gesehen: 3 Kamele, ca. 5 Kühe und 1 Dingo. Ein sehr cooles Erlebnis!

Reise ins Outback

Zum Abendessen gab es leckeres Barbecue mit Kängurufleisch und anschließend machten wir ein Lagerfeuer mit dem Holz, was wir bei einem Stopp auf der Fahrt gesammelt hatten.

Nach einem Nachtspaziergang durch die Pampa ging es dann wieder in unsere Swags und wir schliefen alle um das Feuer herum. Die Nächte waren immer sehr kalt, wir hatten gerade mal 6°C in der Nacht.

Reise ins Outback

Der Samstag startete auch wieder um 5 Uhr morgens und nach dem Frühstück ging es direkt los zum Kings Canyon. Wir machten eine 4 stündige Wanderung auf den Canyon. Ein weiteres absolutes Highlight. Wirklich atemberaubende Ausblicke und eine wunderschöne Landschaft. Unterwegs trafen wir sogar auf einen sogenannten Pygmy Koala, welcher nicht größer als ca. 7cm war. Total süß. (Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht mal, dass diese Tierart überhaupt existiert.)

Nach dem Mittagessen mussten wir leider schon wieder die Rückreise nach Alice Springs antreten. Unterwegs sahen wir noch wilde Pferde und ein leider totes Kamel.

Nach einer weiteren Nacht im Hostel, bin ich heute wieder zurück nach Melbourne geflogen.

Reise ins Outback

Es war eine geniale, unvergessliche Zeit mit vielen neuen Eindrücken, Erlebnissen und netten Leuten. Definitiv eine der besten Reisen die ich bisher gemacht habe.

Ps: Falls ihr auch eine  Uluru Tour oder sogar eine 4 tägige Uluru Tour machen möchtet, schaut einfach mal unter dem Link bei Mulgas Adventures vorbei, ich kann sie nur empfehlen.

Reise ins Outback

Big thanks to Anna Hasenfuss My Journey for sharing your Mulgas Adventure Uluru Tour experience with us. Check out more from our awesome passenger on their blog here: My Journey

LEAVE COMMENT

Loading...
Translate